NanoTherm® Therapie Beispiele

Patientenbeispiel über den Einsatz der NanoTherm® Therapie bei Glioblastom-Rezidivpatienten

Krankheitsverlauf eines 24-jährigen Patienten

  • Erstdiagnose 21.07.06 eines Glioblastoms, WHO-Grad IV links, frontal
  • Resektion am 27.07.06
  • Strahlentherapie vom 30.08.06 bis 01.10.06
  • Diagnose eines Rezidivs am 16.11.06

DIAGNOSE

Am 21. Juli 2006 wurde bei dem damals 24-jährigen Patienten ein histologisch gesichertes Glioblastom WHO-Grad IV links, frontal festgestellt. Am 27. Juli 2006 wurde dieser 5,5cm x 5cm große Tumor total entfernt. Vom 30. August 2006 bis 1. Oktober 2006 schloss sich eine Strahlentherapie (2Gy/d) mit einer Gesamtdosis von 50 Gy an. Dennoch wurde am 16. November ein Rezidiv mittels MRT mit einer Größe von 5,3ml diagnostiziert.

Mit Nanomedizin Krebs bekämpfen

NanoTherm® Therapie

Entscheidung zur NanoTherm® Therapie
Nach einem postoperativen FET-PET und CT am 24. Januar 2007 entschloss man sich zu einer NanoTherm® Therapie mit gleichzeitiger Strahlentherapie. Vor Einbringung der Nanopartikel wurde am 30. Januar 2007 ein MRT durchgeführt, um die Lokalisation des Tumors festzuhalten.

NanoTherm® Nanopartikeln 

NanoPlan® Temperatursimulation Software

NanoActivator® Magnetwechselfeldapplikator

THERAPiE

  • 31.01.07 Einbringung von 3,7 ml NanoTherm® in 5 Depots
  • Präoperatives MRT vom 30.01.07 und postoperatives CT vom 05.02.07 zur Simulation der Temperaturverteilung in den Tumorregionen mittels Software
  • Vom 07.02.07 bis zum 23.02.07 Behandlung des Patienten mit Magnetfeldtherapie 2 x wöchentlich 3 Wochen lang (6 Behandlungen)
  • Zeitnah dazu vom 07.02.07 bis 27.02.07 10 Tage lange Bestrahlung mit 2 Gy und 4 Tage mit 2,5 Gy innerhalb dieser 3 Wochen (Gesamtdosis 30 Gy)

NEBENWIRKUNGEN

Während der Therapie zeigte sich der Patient zweimal für einige Minuten desorientiert. Ansonsten klagte der Patient über keinerlei Nebenwirkungen.

ERGEBNIS

  • Das Follow-up ergab für den Patienten per CT 3, 4, 8, 12, 16, 19 und 26 Monaten nach Therapieende kein Anzeichen für ein Rezidiv
  • Bis heute (Januar 2011) ist der Patient am Leben (47 Monate)

NanoTherm®, NanoPlan® und NanoActivator® sind Bestandteile der Therapie und zertifiziert in der ganzen EU (CE Zeichen) als Medizinprodukte für die Behandlung von Hirntumoren. Die NanoTherm® Therapie steht jetzt Patienten aus Deutschland und dem Ausland an ausgewählten Krankenhäusern in Deutschland zur Verfügung.


Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an die Patienteninformation unter der gebührenfreien Nummer 0800 – 66 46 46 1 (außerhalb Deutschlands: +49 30 - 30 83 80 – 71), oder an Ihren Arzt. Sie können uns auch an die Mailadresse schreiben.

Patientenbeispiel über den Einsatz der NanoTherm® Therapie bei Glioblastompatienten mit Progression

Krankheitsverlauf eines 47-jährigen Patienten

  • Erstdiagnose 17.08.2007 eines Glioblastoms, links temporo-okzipital
  • Trotz Bestrahlung, konkomitanter Temozolomid-Gabe sowie Chemotherapie erfolgte eine deutliche Tumor-Progression

DIAGNOSE

Am 17. August 2007 wurde bei dem damals 47-jährigen Patienten ein links temporo-okzipital sitzendes Glioblastom festgestellt und über eine stereotaktische Biopsie am 24. August 2007 diagnostisch gesichert. Trotz anschließender Bestrahlung (1,8 Gy/d; insgesamt 59 Gy) und konkomitanter Gabe von Temozolomid vom 10. September 2007 bis zum 26. Oktober und anschließender Chemotherapie (drei Zyklen Temozolomid) vom 30. November 2007 bis 05. Februar 2008 wuchs der Tumor deutlich weiter.

Mit Nanomedizin Krebs bekämpfen

NanoTherm® Therapie

Entscheidung zur NanoTherm® Therapie
Das Tumorvolumen betrug am 19. Februar 2008 23,7 ml und so entschloss man sich, den Patienten mit einer nanopartikelvermittelten Thermotherapie mit gleichzeitiger Strahlentherapie zu behandeln.

NanoTherm® Nanopartikeln

NanoPlan® Temperatursimulation Software

NanoActivator® Magnetwechselfeldapplikator

THERAPIE

  • 12.03.2008 Einbringung von 4,7 ml NanoTherm®
  • 13.03.2008 postoperatives CT
  • 18.03.2008 bis 04.04.2008 Durchführung der NanoTherm® Therapie 2 x pro Woche 1 Stunde lang über 3 Wochen

NEBENWIRKUNGEN

Der Patient klagte über keinerlei Nebenwirkungen während der Therapie.

ERGEBNIS

  • Das Follow-up erfolgte mittels CT 3, 6, 8, 11 und 15 Monate nach Therapieende
  • Es konnte kein Progress des Tumors festgestellt werden
  • Nach 18 Monaten verschlechterte sich der Zustand des Patienten rapide
  • Der Patient verstarb im September 2009 an der Tumorprogression (18 Monate)

NanoTherm®, NanoPlan® und NanoActivator® sind Bestandteile der Therapie und zertifiziert in der ganzen EU (CE Zeichen) als Medizinprodukte für die Behandlung von Hirntumoren. Die NanoTherm® Therapie steht jetzt Patienten aus Deutschland und dem Ausland an ausgewählten Krankenhäusern in Deutschland zur Verfügung.


Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an die Patienteninformation unter der gebührenfreien Nummer 0800 – 66 46 46 1 (außerhalb Deutschlands: +49 30 - 30 83 80 – 71), oder an Ihren Arzt. Sie können uns auch an die Mailadresse schreiben.

Patientenbeispiel über den Einstatz der NanoTherm® Therapie bei Glioblastom-patienten mit Rezidiv nach Resektion

Krankheitsverlauf eines 39-jährigen Patienten

  • Erstdiagnose 05.01.2007 eines Gliomblastoms, WHO- Grad IV, rechts temporal
  • Total Resektion am 08.01.2007 und anschließende Temozolomid-Behandlung sowie Strahlentherapie ab 30.01.2007 bis 15.03.2007
  • Feststellung eines Rezidivs am 18.05.2007

DIAGNOSE

Am 05. Januar 2007 wurde bei dem damals 39-jährigen Patienten ein histologisch gesichertes Glioblastom WHO-Grad IV rechts temporal festgestellt. Dieses konnte am 08. Januar 2007 total reseziert werden.


Im Anschluss wurde am 17. Januar 2007 mit der Behandlung mit Temozolomid begonnen, die ab 30. Januar 2007 bis zum 15. März 2007 mit gleichzeitiger Strahlenterapie von insgesamt 59,4 Gz (1,8 Gy/d) fortgeführt wurde. Ab dem 25. April 2007 bis zum 16. Mai 2007 erfolgte die alleinige Temozolomid-Gabe.

Mit Nanomedizin Krebs bekämpfen

NanoTherm® TherapIE

Entscheidung zur NanoTherm® Therapie
Am 18. Mai 2007 wurde dennoch im MRT ein Rezidiv von 2,5 ml rechts temporo-okzipital im Resektionsgebiet des Tumors festgestellt und man entschloss sich zur NanoTherm® Therapie, da die operative Entfernung des Rezidivs aufgrund der möglichen Halbseitenparese durch die behandelnden Neurochirurgen nicht befürwortet wurde. 

NanoTherm® Nanopartikeln

NanoPlan® Temperatursimulation Software

NanoActivator® Magnetwechselfeldapplikator

THERAPIE

  • 11.07.2007 Durchführung des operativen Eingriffs mit fünf Punktionen
  • 18.07.2007 bis 03.08.2007 Durchführung der NanoTherm® Therapie mit wöchentlich 2 x 1 Stunde über insgesamt 3 Wochen
  • gleichzeitige Strahlentherapie von insgesamt 29,9 Gy (13 x 2,3 Gy)

NEBENWIRKUNGEN

Der Patient bemerkte als wahrscheinliche Nebenwirkung der NanoTherm® Therapie ausschließlich Schwitzen und war ansonsten beschwerdefrei.

ERGEBNIS

  • Das Follow up mittels CT ergab 2, 4, 7, 10, 14, 18, 22 und 24 Monate nach Therapie keinen Tumorprogress.
  • Bis heute (Juni 2011) ist der Patient am Leben (47 Monate)

NanoTherm®, NanoPlan® und NanoActivator® sind Bestandteile der Therapie und zertifiziert in der ganzen EU (CE Zeichen) als Medizinprodukte für die Behandlung von Hirntumoren. Die NanoTherm® Therapie steht jetzt Patienten aus Deutschland und dem Ausland an ausgewählten Krankenhäusern in Deutschland zur Verfügung.


Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an die Patienteninformation unter der gebührenfreien Nummer 0800 – 66 46 46 1 (außerhalb Deutschlands: +49 30 - 30 83 80 – 71), oder an Ihren Arzt. Sie können uns auch an die Mailadresse schreiben.

Kontakt

Gebührenfreie Nummer

+800-MAGFORCE (+800-62 43 67 23)

(Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Polen, Schweiz, Spanien, Tschechien, die Türkei)

 

oder nutzen Sie für die deutsch-sprachige Direktwahl

+49 30 - 30 83 80 – 71


Alternativ können Sie eine Mail an schicken.